HINTERGRUND

Das Klima verändert sich auch in den alpinen Regionen Österreichs. Und das sogar drastischer als bisher angenommen: die Temperatur wird dort doppelt so hoch steigen wie im weltweiten Durchschnitt. Deshalb ist es besonders wichtig zu untersuchen, wie sich diese Veränderungen auswirken -auf Mensch wie auf Umwelt gleichermaßen. Um extreme Wetterereignisse (wie zB. Überflutungen, Dürre, Starkregen, oder schnelle Schneeschmelze) und ihre Auswirkungen besser abschätzen zu können, ist es notwendig die damit zusammenhängenden Prozesse zu kennen. Aus diesem Grund wollen wir im Projekt EXTRIG ein hydrogeologisches Modell eines alpinen Einzugsgebietes erstellen und so lernen, welche Daten es dazu braucht und mit welchen wissenschaftlichen Methoden man diese möglichst effizient erheben kann.